Ansprechpartner

ABS Systemberatung GmbH
Bannwaldallee 32
D - 76185 Karlsruhe

Tel.: +49 (0)721 / 830876 - 0

abs[at]abs[dot]org

Ein Unternehmen der  Gruppe.

 

 

Steuern Sie spielend zum Ziel ...
... in der Produktion

Kurze Lieferzeiten, Variantenvielfalt und ein enormer Kostendruck - die Kundenwünsche fordern Ihrer Fertigung ein hohes Maß an Flexibilität ab. Mit ABS® können Sie Ihre Kunden von Ihrer Flexibilität überzeugen, denn: die Basis des dem ERP-System zugrundeliegenden Unternehmensmodells ist kompromisslose Kundenorientierung. Und dennoch stehen Ihnen bei aller Flexibilität viele Möglichkeiten offen, Ihre Produktionsprozesse höchst effizient zu steuern. 

ABS® berücksichtigt bereits bei der Auftragsannahme und Spezifikation des Produktes im Vertrieb fertigungsrelevante Daten. Mit Freigabe des Kundenauftrages werden die Kundenwünsche an die Produktion durchgereicht und mittels der Durchlaufterminierung von ABS® auf der Zeitschiene gesteuert. Das flexible Änderungsmanagement in ABS® gestattet selbstverständlich, wachsende Stücklisten abzubilden. 

Stücklisten und Arbeitspläne

Um Fertigungsressourcen effizient zu nutzen, lautet eine der zentralen Anforderungen an die Arbeitsvorbereitung, Stücklisten und Arbeitspläne optimal aufzubereiten. Stücklisten und Arbeitspläne können in ABS® zu unterschiedlichen Ereignissen angelegt und verwaltet werden. Als Beispiel für das klassische Vorgehen besteht die Option, Stammstücklisten und Stammarbeitspläne schon in den Basisdaten von Eigenfertigungsteilen zu definieren.

Alternativ oder in Ergänzung zur herkömmlichen Vorgehensweise haben Anwender durch den einzigartigen Produktkonfigurator die Möglichkeit, Stücklisten und Arbeitspläne regelorientiert in Abhängigkeit von Sachmerkmalen zu generieren.

Bei beiden Vorgehensweisen lassen sich mehrere Stammstücklisten und Stammarbeitsplätze gleichzeitig verwalten - etwa in Abhängigkeit von Kriterien wie Datum oder Losgröße. ABS® ermöglicht ferner das automatische Zuordnen von Dokumenten wie Zeichnungen und Prüfplänen zu Stücklistenpositionen und Arbeitsgängen. 

Fertigungsauftrag

Die Prozessorientierung von ABS® setzt sich konsequent fort im Fertigungsauftrag. Er ist Dreh- und Angelpunkt der Fertigung und bildet die Basis der Fertigungsplanung und -steuerung. Neben Auftragsstücklisten und Auftragsarbeitsplänen macht der Fertigungsauftrag in der Auftragsanalyse die dispositive Situation einzelner Stücklistenpositionen transparent und listet Fehlteile und deren Status automatisch auf.

ABS® bietet in allen Fertigungsstufen die Möglichkeit, Fertigungsaufträge für Netchange zu sperren: Ab einem frei definierbaren Stadium  der Auftragsvorbereitung signalisiert ABS® bei Änderungswünschen des Kunden, dass hiervon bereits geplante Fertigungsprozesse tangiert werden. Folglich ist bis zum Produktionsstart eine kontinuierliche Anstimmung zwischen Vertrieb und Produktion gesichert.

ABS® leistet weiterhin die übersichtliche Darstellung zur Freigabe anstehender Fertigungsaufträge. Ähnliche Arbeitsgänge lassen sich somit leicht identifizieren und zu einem Sammelfertigungsauftrag zusammenfassen.

ABS® bietet ferner die Funktion, Fertigungsaufträge vor- und rückwärts zu terminieren. Liefertermine können somit zuverlässig bestätigt werden, kritische Termine werden schnell erkennbar. ABS® weist den Benutzer darauf hin, dass der Starttermin gegebenenfalls in der Vergangenheit liegt. 

Belegungseinheit

Grundlage der soliden Kapazitätsplanung ist eine klar strukturierte und gleichzeitig flexible Belastung von Arbeitsplätzen und Maschinen. ABS® arbeitet hierbei mit so genannten Belegungseinheiten, in denen dei Kapazitätsressourcen des Unternehmens und deren Charaktere (etwas Kapazitäts- und Kostendaten abgebildet werden. Zu- und Abgänge der Kapazität werden mit ABS® direkt und aktuell in der Belegungseinheit verwaltet. Somit besteht permanent ein überblick über das aktuelle Kapazitätsangebot und die Auswirkungen auf die jeweilige Terminsituation. Um die Kapazitätssituation komplexerer Funktionsbereiche transparent zu machen, lassen sich Belegungseinheiten in ABS® zu hierarchischen Strukturen zusammenfassen. 

Auswärtsfertigung / Verlängerte Werkbank

Die zuverlässige Anwicklung von Aufträgen mit verlängerter Werkbank ist ein zentrales Element termingerechter Fertigung. In ABS® ist dieser Prozess entweder in den Arbeitsplan integriert oder wird über eine gesonderte Beschaffungsart im Artikelstamm definiert. Alle den Lieferanten beizustellenden Positionen werden dispositiv berücksichtigt. 

ProduktionsInformationsSystem

Das Produktionsinformationssystem informiert einfach und schnell über das Kapazitätsangebot., den Kapazitätsbedarf und die Auslastung der Fertigung. Die Belastungs- und Auslastungsprofile der Belegungseinheiten sind in ABS® auf frei wählbaren Hierarchiestufen grafisch darstellbar. Frühzeitig besteht so die Möglichkeit, Engpässe in der Produktion zu erkennen und regulierende Maßnahmen einzuleiten.